Schimmel im Keller: Was tun?
Dezember 19, 2022 13:11
Tulpen vor einem Fenster

Für Vermieter kann der Umgang mit Schimmel in einem Keller eine einschüchternde Aufgabe sein. Vielleicht stellen Sie sich verschiedene Fragen: Welche Art von Schaden verursacht er? Wie kann ich verhindern, dass er wieder auftritt? Gibt es eine Möglichkeit, den Schimmel sicher zu entfernen, ohne mehr Schaden als Nutzen anzurichten? Dies sind alles wichtige Fragen, die so schnell wie möglich geklärt werden müssen, denn vernachlässigter Schimmel kann nicht nur zu kostspieligen Reparaturen führen, sondern auch ernsthafte gesundheitliche Folgen für Ihre Mieter oder Ihre Familie haben. In diesem Blogbeitrag geben wir Ihnen einen Einblick in die Ursachen von Schimmel im Keller und geben Ihnen hilfreiche Tipps, welche Schritte Sie unternehmen sollten, wenn Sie Schimmel in Ihrer Immobilie entdecken.

1. Was sind die Ursachen für Schimmel im Keller?

  • falsches Lüften, führt zu hoher Luftfeuchtigkeit
  • akut auftretende Mängel (z.B. durch defekte Wasserleitung)
  • bauliche Mängel (z.B. Mangelhafte Dämmung

Eine der Hauptursachen für Schimmel im Keller ist hohe Luftfeuchtigkeit oder Kondenswasserbildung aufgrund unzureichender Belüftung. Wenn die Feuchtigkeit in der Luft nicht beseitigt wird, kann sie die idealen Bedingungen für Schimmelwachstum schaffen. Eine schlechte Drainage um Ihr Haus herum, die dazu führt, dass sich Wasser gegen die Wände und das Haus staut, kann ebenfalls zur Schimmelbildung im Keller führen. Wasserlecks in Sanitär- oder Heizungsanlagen sowie Wasser aus externen Quellen wie Grund- oder Regenwasser können ebenfalls zu übermäßiger Feuchtigkeit im Keller führen, so dass sich Schimmel bilden kann. Es ist wichtig, sich dieser Risikofaktoren bewusst zu sein, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass feuchte und nasse Bedingungen zu Schimmelwachstum führen.


2. Welche Anzeichen gibt es für ein mögliches Schimmelproblem?

  • dauerhaft Kondenswasser an Fenstern
  • muffiger, modriger Geruch
  • Schwarze, braune Flecken an Wänden

Ein mögliches Schimmelproblem im Keller sollte auf verschiedene Anzeichen und Symptome hin untersucht werden. Unangenehme Gerüche können eines der ersten Anzeichen für ein Schimmelproblem sein, da Schimmel in einer warmen, feuchten Umgebung gedeiht und einen muffigen Geruch erzeugt. Sichtbare Anzeichen wie Verfärbungen an Wänden oder Böden können ebenfalls auf eine Ansammlung von mikrobiellem Wachstum hindeuten und zeigen sich oft als braune Flecken. Übermäßige Kondensation an Fenstern oder Fensterbänken ist ein weiteres Anzeichen für Feuchtigkeit im Keller. Wenn eines dieser Anzeichen auftritt, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um festzustellen, ob tatsächlich ein Schimmelproblem besteht, bevor es sich weiter im Haus ausbreiten kann.


3. Wie Sie auf Schimmel testen und was zu tun ist, wenn Sie ihn finden

Die Untersuchung auf Schimmelpilzbefall ist ein wichtiger Bestandteil der Erhaltung eines gesunden Zuhauses. Bleibt er unentdeckt, kann er irreparable Schäden an Ihrem Eigentum verursachen und auch Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Die beste Methode, Ihren Keller auf Schimmel zu untersuchen, ist eine Sichtprüfung mit einer Taschenlampe, bei der Sie auf verräterische Anzeichen wie schwarze oder braune Flecken, Schleim oder verfärbte Wände achten. Zusätzlich kann es von Vorteil sein, Ihren Raum professionell testen zu lassen, um eine höhere Genauigkeit zu erzielen. Wenn Sie Schimmel in Ihrem Keller finden, ist es am wichtigsten, sofort zu handeln und mit der Sanierung zu beginnen. Dies kann die Beauftragung von Fachleuten oder die Verwendung spezieller Produkte zur Schimmelbeseitigung sowie die Beseitigung von Wasserschäden, die das Problem überhaupt erst verursacht haben, erfordern. Wenn Sie schnell handeln, können Sie das Wachstum und weitere Sachschäden verhindern.


4. Tipps zur Vorbeugung, um Ihren Keller schimmelfrei zu halten

Einen Keller schimmelfrei zu halten, erfordert Geduld und Wachsamkeit, aber es ist wichtig, eine für Menschen geeignete Umgebung zu erhalten. Der erste Tipp ist, den Bereich regelmäßig auf Wasserlecks oder Feuchtigkeit zu überprüfen; wenn Sie diese entdecken, sollten Sie das Problem sofort beheben. Zweitens sollten Sie die Luft in Ihrem Keller durch die Installation eines Luftentfeuchters zirkulieren lassen. Um die Kondensation weiter zu reduzieren, dichten Sie Ihre Kellerwände ab und isolieren Sie sie. Begrenzen Sie außerdem die Anzahl der im Keller gelagerten Gegenstände, da diese eine ausreichende Belüftung und Luftzirkulation verhindern können, sodass sich Feuchtigkeit ansammelt und Schimmelpilzbildung begünstigt. Und schließlich sollten Sie die Oberflächen regelmäßig mit milder Seife und warmem Wasser oder einer speziellen Reinigungslösung reinigen. Wenn Sie diese Tipps zur Vorbeugung befolgen, sollten Sie in der Lage sein, Ihren Keller schimmelfrei zu halten und sich vor möglichen Gesundheitsrisiken zu schützen, die durch das Einatmen von feuchter Luft und Schimmelsporen entstehen.

Weiterführende Artikel:


5. Wo Sie weitere Informationen über Schimmel finden und wie Sie bei Bedarf Hilfe bekommen können

Schimmel kann nicht nur die ästhetische Qualität einer Wohnung beeinträchtigen, sondern ist auch gesundheitsschädlich, wenn er nicht behandelt wird. Zum Glück gibt es Fachleute, die Ihnen bei der Diagnose und Behandlung solcher Probleme helfen können. Es ist wichtig, sich über das Potenzial für Schimmelbildung und die besten Methoden für die Instandhaltung von Kellern zu informieren, bevor Sie ein Projekt in Angriff nehmen oder jemanden damit beauftragen. Optionen wie Belüftungssysteme und angemessene Isolierung können eine Rolle bei der Verhinderung von Schimmel spielen.

Weitere Informationen zur Schimmelsanierung finden Sie hier.

Effizient von innen dämmen - ohne Kompromisse

Zu den Produkten